Die „SCHWARZE LINSE“ LENS 104 „lens culinarik medik“

Sie ist eine besonders Edle, nämlich LENS 104 „lens culinarik medik“, dazu noch ohne Einweichen im Nu in köstlich wärmende Suppe oder Anderes verwandelt.
Heilig Abend und Sylvester kommt sie in Oberfranken mittags zwingend auf den Tisch. Der Heimat Brauch verordnet: Aufessen, vor allem die Linsen! Jede, die übrig bleibt, mindert im kommenden Neuen Jahr alle zu erwartenden Einkommen!
Bei unserer“ Lens Culinarik Medik“ kann das gar nicht vorkommen, allein ihr nussiges, volles Aroma sorgt schon für blanke Teller, ausserdem das Rezept.

REZEPT „LINSENSUPPE“ MIT „SCHWARZER LINSE“ KLASSISCH = BLITZ-REZEPT

Rezeptautor: www.heimatruhe.de

Diese Linse ist unter allen am schnellsten zubereitet, weil sie nicht vorweichen muss und sie dadurch ihre Schale, sowie alle Nährstoffe in sich behält, im Gegensatz zur roten! 2o Minuten braucht sie maximal nur zum Garen und bleibt dabei noch schön!


4 Portionen
1 EL Butter
100g durchwachsener Speck gewürfelt
2 kleine rote Zwiebeln in Juliennes geschnitten
500g „SCHWARZE LINSEN“ {1Packung Bio der Langen Berge}
1,5l Gemüsebrühe
3 mittelgrosse, festkochende Kartoffeln in Würfeln
1 Bund Suppengrün: Lauch in Ringe geschnitten, 2-3 Möhren in schrägen Scheiben, 1 Stück Knollensellerie in Rhomben oder 40g getrocknetes „SUPPENGEWÜRZ“ der Bergland Kräuter*
1 Lorbeerblatt
4 Würstchen, z.B. Wienerle
2-3 EL „WALNUSS-ESSIG“** von Adelgunde Gagel
1Pr Zucker, Salz und Pfeffer
½ Bund gehackte glatte Petersilie, 4 Blätter zur Deko zurücklegen
Für die SCHARFE VERSION:
20g Ingwer
ca. ½ Teelöffel „FRÄNKISCH SAMBAL OELEK“*** von Helga Dressel

UND SO MACH ICH DAS:
Die Butter erhitze ich in einem 3l fassenden Topf und brate darin die Speckwürfel 2-3 Minuten an, dann füge ich die Zwiebeln, Sellerie, Karotten, Kartoffeln hinzu und brate kräftig alles weitere 5 Minuten.
Diese Mischung lösche ich mit Gemüsebrühe ab, gebe die vorbereiteten Lauchringe, Linsen und Petersilie hinzu, erhitze bis kurz vorm Aufkochen und lasse alles circa 20 bis 25 Minuten nur köcheln.
Sind die Linsen bissfest, lege ich die Wienerle hinein und lasse sie in der Suppe auf ganz kleiner Flamme heiss werden.
Jetzt schmecke ich mit Zucker, „WALNUSS-ESSIG“**, Salz und Pfeffer ab.
Vor dem Servieren schneide ich die Würstchen in Rondelle, gebe diese wieder in den Topf und fülle die Suppe in vorgewärmte Bols. Jede Portion hübsche ich noch mit einem Petersilienblatt vor dem Servieren auf.

KLASSISCH habe ich es oben aufgeschrieben, SCHARF schmeckt’s mir manchmal auch:


SCHÖNE SCHWARZE LINSE richtig SCHARF, kommt gut bei Kälte:


Mit den Zwiebel-Juliennes zusammen, brate ich 2og geschälten, gehackt oder geriebenen Ingwer an. Zum Schluss gebe ich ½ Teelöffel „FRÄNKISCH SAMBAL OELEK“*** an die fertige Suppe. Mir reicht das, aber das muss jeder nach seiner Schärfe-Liebe entscheiden und ausprobieren!

Dank der Linsen versorgt uns die Suppe mit einer guten Portion Eiweiss, vielen Ballaststoffen und weiteren Mikronährstoffen, wie z.B. Magnesium, Eisen, Zink und sekundären Pflanzenstoffen. Können wir alle im Winter sehr gut gebrauchen.

In den restlichen Jahreszeiten genauso, da serviere ich sie als Beilage oder bereite sie mit Kürbis und Schafskäse zu.

REZEPT: „LINSENSALAT MIT UND IM KÜRBIS“

*Gibt’s auch bei mir:
*habe ich nur ganz wenig Zeit zum Kochen, verwende ich das getrocknete „SUPPENGEWÜRZ“ von „ Berg Land Kräuter “, dann spare ich das Schnippeln des Gemüses! 100g 6,90€
**wie auch den WALNUSS-ESSIG von Adelgunde Gagel 0,25l 4,70€
***und das „FRÄNKISCH SAMBAL OELEK“ von Helga Dressel 45g 5,40€

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.